Von der Tragkraftspritze zum Oldtimer

Nachdem der Wagen gekauft war hieß es im ersten Arbeitschritt: Alles raus!

2 Sitzbänke und die noch übrig gebliebenen Regaleinbauten haben relativ schnell das Zeitliche gesegnet. Da unser Feuerwehrmobil schon einige Jahre auf dem Buckel hat hieß es im Anschluss: Schönheitspflege!

 

Diverse Blecharbeiten mussten erledigt werden, denn trotz des an sich guten Zustandes haben wir die ein oder andere rostige Stelle entdeckt, die uns auf Reisen lieber nicht begleiten sollte.

Somit wurden Radkästen und Radlauf getauscht, mehrere Reparaturbleche eingesetzt sowie das Getriebe gecheckt und auf Vordermann gebracht.

 

Das Beste am ersten Arbeitsschritt: Alles wurde von Basti in Eigenregie unter Mithilfe von Freunden wieder in Schuss gesetzt.

Im Juni 2017 ging es dann das erste Mal zum TÜV!

Da unsere Feuerwehr über 30 Jahre alt ist haben wir die Chance genutzt und ein H Kennzeichen beantragt.

Auf diversen Plattformen stürzt sich die Vanlife Comunity förmlich auf dieses Thema  – deshalb ist es uns ein Herzensanliegen mit einer unserer Lieblingsmythen zu dem Thema „mein Oldtimer muss zum TÜV“ aufzuräumen.

„Mit dem Blaulicht kommst du niemals durch den TÜV  – das muss AB!“

  1. Quatsch! Bei dem Thema Blaulicht streiten sich die Gemüter. Wir können sagen: Die Blaulichtkappen dürfen auf deinem Oldtimer, mit schwarzem H Kennzeichen (!), bestehen bleiben ABER das Martinshorn und die Funkanlage, sowie das Blaulicht muss außer Funktion gesetzt werden, d.h. es darf nicht innerhalb von 3 Minuten wieder Instand gesetzt werden können. Anders sieht das aus wenn man ein rotes H Kennzeichen hat, hier darf das Blaulicht im Originalzustand mitgeführt ABER nur auf ausgeschriebenen Oldtimertreffen in Betrieb genommen werden.

Unsere TÜV Prüfung verlief relativ unspektakulär  – einziger Punkt den wir nicht bedacht hatten: Die lastabhängige Bremse eines VW Lt´s. Die Bremskraft auf der Hinterachse wurd eingestellt und Zack: TÜV Prüfung bestanden.

Direkt im Anschluss ging es für Broady und Basti auf die erste kleine Reise:

Ganz entspannt mit 80 km/h…

250 km von Magdeburg in Richtung Mecklenburgische Seenplatte 🙂

 

 

 

cropped-schriftzug_daskleineglueckimleben.png

 

Advertisements

One Comment on “Von der Tragkraftspritze zum Oldtimer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: