Fliegender Moment

Ich weiß nicht, ob ich es fair finden soll, dass die Zeit so schnell vergeht.

Ich weiß auch noch nicht, ob es mir gefällt, dass wir am Ende immer das Gefühl haben, wir hätten den Moment nicht wirklich gespürt.

Aber was solls? Es passiert nun mal und man kommt nicht drum herum.

Am letzten Tag steht man immer allein vor dem Fenster und lässt die Gedanken fliegen.

Wie lernt man damit umzugehen, dass die Zeit (ver)fliegt? Was können wir machen um Momente auszukosten, ohne in zwei Jahren vergessen zu haben, was sie uns mit auf den Weg gaben?

Es erfordert so viel Mut weiter zu gehen.

Manchmal verstehe ich diejenigen, die sich die Mauer ihrer Festung an einem Ort, gemeinsam mit der Familie und dem eigenen Unternehmen bauen – in der Hoffnung ohne Veränderung die Zeit still stehen lassen zu können.

Aus Angst, einen Moment zu verlieren.

Aber was solls? Es passiert nun mal und man kommt nicht drum herum

Zu lernen, den Moment zu nehmen und zu lieben, so flüchtig wie er von Natur aus auch ist.

Denn keine Erfahrung währt ewig, kein Moment bleibt bestehen.

Doch sei dankbar drum:

Nur durch mutiges Loslassen kann Schlimmes vergehen – Nur durch den steten Wandel das Gute entstehen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: