Campingplatz „Am Schaproder Bodden“

Wie vielleicht einige von euch wissen mussten wir am Anfang, aufgrund unserer Probleme mit dem Laderegler für die Solaranlage und dem damaligen Kühlschrank, öfter als geplant Halt auf dem Campingplatz machen.

Bei dem zweiten Stopp an Tag 8 wollten wir unsere Unterkunft mit der Überfahrt nach Hiddensee verbinden und haben uns somit für das kleine Örtchen Schaprode entschieden. Von dort aus fährt die Fähre regelmäßig Richtung Insel.

Da wir an diesem Tag sehr lange gefahren sind und wir beide die Nase voll hatten sind wir auf dem Campingplatz „Am Schaproder Bodden“ gelandet.

Zum Platz selbst:

An sich ein total schöner Campingplatz. Sehr weitläufig und eingeteilt in einzelne Campingzonen. Mein persönlicher erster Eindruck war jedoch einfach nicht überzeugend. Es ist halt ein typischer Stammcamper Campingplatz. Und dementsprechend etwas, dass wir nur im absoluten Ausnahmefall wieder besuchen werden. Die Camper waren sehr reserviert, jeder für sich und dementsprechend ein eher angespanntes Zusammenleben, vor allem bzgl der Leinenpflicht auf dem Platz. “ Guten Tag“ und „wenn ich Euch einen Rat geben darf“, gab es leider nicht – selbst auf dem Weg von der Toilette zum Van wurden wir leider sehr unhöflich von der Seite angemotzt.

Kosten:

Typisch Touristencamping. Für die Sauberkeit im Sanitärbereich und der Top Lage am Schaproder Bodden absolut gerechtfertigt. Für uns allerdings einfach zu hoch.

Sanitäranlagen:

Auf jeden Fall ausreichend. Zwei etwas längliche Gebäude für Damen und Herren. Für die Duschen benötigt man Duschmarken. Hiermit kann man für 1€ vier Minuten lang duschen. Ich weis, das Prinzip ist kostensparend und ökonomisch, aber das entspannende Duscherlebnis gönnt man sich damit eher selten, da man ständig die Uhr im Hinterkopf ticken hört.

Letztlich würde ich es als einfache Sanitäranlage bezeichnen. Ohne großen Schnick Schnack, Dusche, WC, Spülbecken und Waschmaschinen – alles vorhanden.

Lage:

Wie schon erwähnt befindet sich der Campingplatz direkt im Ortskern, in der Nähe des Hafens und gegenüber des Boddens. Alles ist zu Fuß wunderbar zu erreichen und falls man Hiddensee besuchen möchte, hat man die Möglichkeit mit der Fähre oder dem Wasser Taxi dorthin zu fahren.

Aber: Einen Hundestrand gibt es dort nicht! Zu diesem Zeitpunkt ist aufgrund der damaligen Ereignisse auch der Artikel „Mein Hund muss in die Handtasche“ entstanden. Der gesamte Seebereich ist mit Hundeverbotsschildern gekennzeichnet.

In der Regel sagt niemand was, aber das ein oder andere spannende Gespräch darüber warum es eine Frechheit wäre das wir mit dem Hund am Bodden spazieren gehen wurde uns dann doch gegönnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit:

Der Campingplatz „Am Schaproder Bodden“ ist ein sehr schöner Familien-, und Langzeitcamperplatz der alles bietet, vom Restaurant bis hin zur wunderschönen Lage, was das Camperherz sich wünscht.

Für ein Vanlife Pärchen wie wir es sind ist es irgendwie nicht ganz das Optimale. Uns fehlte ein wenig die Offenheit und Toleranz der Nachbarn sowie die Möglichkeit mit dem Hund ohne Verbot den Strand zu besuchen. Außerdem waren die Preise für unsren Reisestil einfach zu hoch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: